Seminare

Im Rahmen des Förderprogramms KOMM AN NRW organisiert unsere Gemeinde eine Reihe von Veranstaltungen. Alle Bürger und Bürgerinnen sind herzlich eingeladen.

Alltagskonflikten und Identitätspolitik

Referent: Dr. Michael Kiefer

Thema: Alltagskonflikten und Identitätspolitik

Wann:  01.07.2019  um 18.00 Uhr (mit kaltes Buffet)

Es gibt wohl kaum einen Begriff in der Wissenschaftsterminologie, der eine so inflationäre Verwendung gefunden hat wie der Identitätsbegriff.

In der sehr kontrovers geführten Islam- und Integrationsdebatte finden vor allem Begriffe Verwendung, die als Variation einer kollektiven Identität angesehen werden können. Hierzu zählen unter anderem die Begriffe nationale Identität, ethnische Identität und religiöse Identität. Als Unterbegriff der religiösen Identität hat der Begriff muslimische Identität seit einigen Jahren eine nicht unproblematische Erfolgsgeschichte vorzuweisen. * Dr. Michael Kiefer

Die meisten Alltagskonflikte haben allerdings nichts mit der Religion zu tun. Eine Deislamisierung der Debatte um Zuwanderer ist daher dringend geboten.

Referent ist Dr. Michael Kiefer, Herr Kiefer ist ein deutscher Islamwissenschaftler und Publizist in Düsseldorf. Er beschäftigt sich mit den Themenfeldern Migration, Rassismus und Antisemitismus.

Außerdem haben sie vor Ort dieMöglichkeit ein Buch von Herrn Kiefer  zu erwerben und ggf.signieren zu lassen. Die Kosten werden von der Gemeinde getragen.

Für die Besucher ist die Teilnahme an den Veranstaltungen kostenfrei. Die Maßnahmen werden vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, gefördert.

Veranstaltungsort sind die Räumlichkeiten der Islamischen Gemeinde Herne – Röhlinghausen, Rheinische Str. 25    44651 Herne.

Zu der Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.

Zu Planungszwecken bitten wir um eine Rückmeldung: E-Mail: info@ig-ev.de | Tel. 02325- 607 85 oder per SMS/WhatsApp 0170 2679898

Seminare

Im Rahmen des Förderprogramms KOMM AN NRW organisiert unsere Gemeinde eine Reihe von Veranstaltungen. Alle Bürger und Bürgerinnen sind herzlich eingeladen.

Argumente gegen Rassismus und Islamfeindlichkeit

Referent:

Unzureichende Aufklärung zum Thema Islamfeindlichkeit sorgen für Unsicherheit vieler Akteure und befeuern unbeabsichtigt Rassismus und Fremdheit gegenüber Muslimen. Dagegen können sie was tun.

Thema: Argumente gegen Rassismus und Islamfeindlichkeit

Wann:  Sonntag 30.Juni 2019, 12.00 – 15.00 Uhr  (mit Mittagsessen)

Der Workshop führt in das Thema Rassismus ein und ermutigt zu couragiertem Verhalten. Nach einigen theoretischen Impulsen und Diskussionen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit in Rollenübungen, den Umgang mit verschiedenen Gesprächssituationen zu üben. Im Zentrum stehen Ängste, Vorurteile und Anfeindungen im Zusammenhang mit dem Islam in Deutschland. Gemeinsam wird erarbeitet, wie Anfeindungen abgewehrt werden und ein friedliches und respektvolles Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft gestaltet werden kann. Der Workshop baut zum Teil auf dem ersten Workshop vom letzten Jahr auf, kann jedoch auch von neuen Teilnehmenden besucht werden.

Referent ist Dipl.-Sozw. Piotr Suder, Herr Suder ist Sozialwissenschaftler und forsch unter anderem zu deutsche und europäische Integrationspolitik; Ethnische und religiöse Minderheiten (insbesondere Muslime) in Deutschland.  

Für die Besucher ist die Teilnahme an den Veranstaltungen kostenfrei. Die Maßnahmen werden vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, gefördert.

Veranstaltungsort sind die Räumlichkeiten der Islamischen Gemeinde Herne – Röhlinghausen, Rheinische Str. 25    44651 Herne.

Zu der Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.

Zu Planungszwecken bitten wir um eine Rückmeldung: E-Mail: info@ig-ev.de | Tel. 02325- 607 85 oder per SMS/WhatsApp 0170 2679898

Kochkurse

Unser Motto für 2019 ist „Multi Kulti Kitchen“ und ist nur für Frauen gedacht. Multi Kulti deswegen weil wir internationale unter anderem deutsch, türkisch und syrische Gerichte anbieten werden.

Bei unseren Kochkursen werden sie nicht nur internationalen Köstlichkeiten kochen oder backen sich zu eigen machen. Sie werden in eine gemütliche Atmosphäre neue Kulturen kennenlernen.

Kommen Sie mit auf eine kulinarische Reise durch internationale Küchen und lernen Sie neue Menschen kennen und  knüpfen Sie Freundschaften. 

Spinat gefüllte Frikadellen-Falafel – Künefe : Mittwoch, 20.02.2019 um 16.30 Uhr

Hähnchen Zucchini Pfanne-Humus-Grieß Halva: Donnerstag, 21.03.2019 um 16.30 Uhr

Beyti Kebap- Kebap im Yufkateig-Kadayif: Donnerstag, 04.04.2019 um 16.30 Uhr

Börek- Tabbouleh Salat-Saray Sarmasi : Mittwoch, 01.05.2019 um 16.30 Uhr

Güvec ( Auberginen Eintopf mit Lammfleisch ) Donnerstag, 13.06.2019 um 16.30 Uhr

Manti Kaukasus Art- Lokma Tatlisi : Donnerstag, 04.07.2019 um 16.30 Uhr

Für die Besucher ist die Teilnahme an den Veranstaltungen kostenfrei. Die Maßnahmen werden vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, gefördert.

Veranstaltungsort sind die Räumlichkeiten der Islamischen Gemeinde Herne – Röhlinghausen, Rheinische Str. 25    44651 Herne.

Zu der Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.

Zu Planungszwecken bitten wir um eine Rückmeldung: E-Mail: info@ig-ev.de | Tel. 02325- 607 85 oder per SMS/WhatsApp 0170 2679898

 

 

Leitlinien der Islamischen Gemeinde Röhlinghausen

 

 

Im Bewusstsein unserer Verantwortung vor Gott und den Menschen setzen wir uns ein für

das friedliche Zusammenleben aller Menschen in der Gesellschaft,

die Akzeptanz von Andersdenkenden,

die Weiterbildung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen,

eine zeitgemäße Vermittlung des Islams.

 

Wir glauben

an Allah, den einzigen Gott, den Ewigen, Allmächtigen und Barmherzigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde,

an die Sendung des Propheten Muhammad,

an alle Gesandten Gottes, unter anderen auch an Jesus, Moses und Abraham,

an die verbale Offenbarung Gottes dem Koran,

dass der Islam die Religion des Friedens ist,

dass es keinen Zwang in der Religion geben kann und daher jeder Mensch das Recht hat, gläubig oder ungläubig zu sein oder seinen Glauben zu wechseln.

 

Wir distanzieren uns

ohne Wenn und Aber von jeglicher Gewalt und Hass, ob religiös bedingt oder nicht.

 

Wir haben keinen Platz und kein Verständnis für

Extremismus, Rassismus, Antisemitismus, Islamophobie und für Ideologien, die die Religion instrumentalisieren oder unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung und die in der Menschenwürde wurzelnden Grundwerte der Verfassung nicht akzeptieren.

 

Im Mittelpunkt unseres Interesses stehen

Deutschland und die Gesellschaft, in der wir leben,

das friedliche Miteinander der Menschen, Kulturen, Religionen und Nationen,

die Erziehung und Bildung unsere Kinder und Jugendlichen,

die Förderung eines zeitgenössischen Verständnisses der islamischen Quellen und ihre Vermittlung im Einklang mit den Menschenrechten.

 

Wir sind fest davon überzeugt,

dass gegenseitige Akzeptanz und ein erfolgreiches Miteinander nur auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und einer differenzierten Betrachtungsweise durch persönliche Begegnungen, Annäherungen und sachlichen Dialog erreicht werden können. Dabei müssen auch Probleme offen angesprochen werden.

dass ausländische Konflikte nicht nach Deutschland importiert werden dürfen,

dass es für einen Muslim religiös verpflichtend ist, in Frieden zu leben,

dass Muslime für die eigene Akzeptanz in die Gesellschaft mehr investieren und an den gesellschaftlichen Entwicklungen aktiv teilnehmen müssen. Das Engagement darf sich nicht auf die eigene Gemeinde beschränken, vielmehr muss es so gestaltet werden, dass es der gesamten Gesellschaft zugutekommt.

dass Muslime in Deutschland nur dann in der Gesellschaft richtig ankommen werden, wenn sie sich aus den Strukturen der Heimatländer lösen und eine eigene europäisch muslimische Identität herausbilden,

dass Menschen mit muslimischem Hintergrund sich erst dann vollends als Teil der deutschen Gesellschaft sehen werden, wenn die Mehrheitsgesellschaft Muslime als gleichberechtigte Bürger anerkennt und entschieden gegen Diskriminierung und Ausgrenzung vorgeht.

 

Wir stellen unverrückbar noch einmal fest;

dass wir parteipolitisch neutral sind,

dass wir keine politische Agenda verfolgen,

dass wir keinen bestimmten nationalen oder religiösen Gruppierungen, insbesondere ausländischen, angehören oder nahestehen,

dass wir weder einem bestimmten Gelehrten oder einer bestimmten Bewegung noch einem einheitlichen, exklusiven spirituellen Weg zugehörig sind,

dass wir keinem religiösen Dachverband angeschlossen sind,

dass wir unseren hart erarbeiteten Status als „unabhängige, freie Gemeinde“ als hohes Gut betrachten und für die Erhaltung dieses Status sorgen werden,

dass wir die Privatsphäre unserer Mitmenschen achten und schätzen,

dass wir uns, als Gemeinde, als Glied dieser Gesellschaft betrachten und unsere Aufmerksamkeit auf die Probleme und Zukunft dieses Landes richten; wir werden nicht zulassen, dass auswärtige Anfeindungen oder Interessen stellvertretend in der Gemeinde ausgetragen werden,

dass wir über bestimmte Normen und Werte verfügen, die aus der Verfassung und der Religion abgeleitet sind. Wir bejahen die vom Grundgesetz garantierte gewaltenteilige, rechtsstaatliche und demokratische Grundordnung. Die Werteordnung des Grundgesetzes ist die Basis, auch für Muslime, auf der die Gesellschaft steht und funktioniert. Ein friedliches Miteinander ist nur auf dem Fundament des Grundgesetzes denkbar.

Wir sind überzeugt, dass Pluralität der Religionen – auch innerhalb des Islams –, der Völker und Weltanschauungen gottgewollt ist.

Wir betonen, dass die Angebote von der Gemeinde demnach offen sind für alle, die sich für islamisches Wissen interessieren, uns kennenlernen wollen, das Wohl der Menschheit anstreben oder den Weg des Miteinanders, des Friedens und der Besonnenheit mit uns gemeinsam gehen möchten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausflug Düsseldorf


Die islamische Gemeinde hat am 15.10.2018 mit  41 Teilnehmern ein Ausflug
zur Landeshauptstadt Düsseldorf unternommen.
„Eigentlich hatten wir vor, mit unseren Herbstausflügen, unser Revier, Metropole Ruhr, näher kennenzulernen. Viele Menschen glauben, Düsseldorf liege im Ruhrgebiet und wollten es unbedingt sehen. So blieb uns keine Wahl und die Reise ging nach Düsseldorf.“ So Tuncay Nazik.
Besichtigt wurden unter anderem die Rheinuferpromenade, der Burgplatz, der Rheinturm und das Schloss Benrath.
Die interkulturelle Öffnung gelingt am besten durch Ausflüge. Ein türkisches Sprichwort besagt „Wer weiß mehr? Der Belesene oder der Reisende?“ Die islamische Gemeinde versucht Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, das bestehende kulturelle Angebot des Landes näher zu bringen.
Für die Teilnehmer war der Ausflug kostenlos. Die Reise wurde im Rahmen des
Förderprogramms INTERKULTUR RUHR organisiert und gefördert.

Ausflug Holland

Ausflug Holland

Im Rahmen des Förderprogramms KOMM AN NRW hat die islamische Gemeinde Röhlinghausen für Jugendliche aus Einheimischen und Flüchtlingsfamilien ein Ausflug  am 15.09.2018 nach Holland organisiert. Zwölf Jugendliche nahmen teil.

„ Solche tägliche Exkursionen sind besonders wichtig. So kommen die Jugendlichen sich näher und sprechen miteinander nur Deutsch. Außerdem lernen sie die europäische Kultur von anderem Blinkwinkel kennen „ So der Imam der Gemeinde Ibrahim Nazik

Amsterdam , Zaandam und Den Over wurden innerhalb eines Tages besichtigt. Um unnötige Kosten zu vermeiden wurden auf Übernachtungen und Restaurantbesuchen abgesehen. Als Hauptmenü gab es, mittlerweile zum Kult gewordene, Baguette mit türkischer Wurst Sucuk mit Beilage.  Gegrillt auf Einweggrill.  Genossen mit Blick auf Sonnenuntergang in Den Over.

Die nächste Reise geht nach Köln. Termine werden noch bekannt gegeben. Wer Interesse hat kann sich aber im Voraus unter info@ig-ev.de anmelden.

HERZENSSACHE

HERZENSSACHE

Unsere Teilnehmer vom Malwettbewerb sind der Meinung, es könnte auf der Welt alles besser werden, und haben es, künstlerisch an die Öffentlichkeit gebracht. Vermittelt wurde alles was nach der Meinung der Teilnehmer in unsere Gesellschaft oder auf der Welt fehlt.

So kamen unterschiedliche Herzenssachen zum Ausdruck. Von Hoffnung, Liebe zu Menschen, Tiere und Umwelt bis zu Toleranz, Musik, Bergbau und sogar Fußball wurde vermittelt.

Mehr als 200 Herzen wurden bemalt oder gebastelt. Teilnehmer waren unterschiedlichen Altesr. Darunter Kindergartenkinder im Alter von 4 Jahren  bis zu Senioren mit  102 Jahren.

„Es war nicht sicherlich leicht die Gewinner festzustellen. Aber eine Entscheidung mussten wir treffen“, so Jurymitglied Frau Kübra Nazik

Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgte am  19.12.18 in der DRK-Altenhilfezentrum, Bergmannstraße 20, in Herne- Röhlinghausen. Mehr als 70 Gäste kamen zur Ausstellung und Auslobungsfeier.

Insgesamt 9 Teilnehmer konnten sich schließlich durchsetzen. Alle anderen Gäste sind aber auch nicht leer ausgegangen. Es gab noch sehr viele Geschenke an dem Glücksrad zu gewinnen und mit Kaffee und Kuchen wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. „Heute gibt es keinen Verlierer. Jeder hat gewonnen.“, so Frau Saskia Karpenstein die ebenfalls Jury- Mitglied ist.

„Wir haben entschieden, dass wir die bemalten Herzen für einen guten Zweck gegen eine Spende abgeben. Der Erlös soll an den Kindern, an der Kinder Hospiz, zu gute kommen die so wenig an dem Leben teilnehmen können. Wer noch unsere Aktion unterstützen möchte kann sich gerne bei mir melden.“, so Frau Elfi Heinemann von der TV Röhlinghausen.

Die gesamte Aktion „Herzenssache“ wurde im Rahmen des Förderprogramms INTERKULTUR RUHR gefördert, von der Islamischen Gemeinde Herne-Röhlinghausen e.V. und Partnern (Ev. Kirche Röhlinghausen, TV Röhlinghausen, Kindergarten St.Barbara Röhlinghausen, DRK Herne-Wanne) durchgeführt.

Weitere Herzen können unter https://ig-ev.de/?p=982&preview=true angesehen werden.

HERZENSSACHE BILDERGALERIE

Weihnachten

Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, wie ich euch liebe.              Johannes 15:12 | LUT |

Gott wird sich niemandes erbarmen, der sich der Menschen nicht erbarmt.   Mohammed s.a.v.

 

Liebe Mitmenschen,

  „Ein Zeichen für die Menschen und einer Barmherzigkeit von Gott“ so beschreibt der Koran die Geburt Jesus. In Zeiten, in denen es häufiger an Barmherzigkeit und Liebe fehlt, hoffen wir, dass der Geburtstag von Jesus ein Anlass für alle sein wird, sich wieder stärker auf die Menschlichkeit zu besinnen.

Im Namen der islamischen Gemeinde in Röhlinghausen wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest, sowie Frieden und Gottes Segen für das Jahr 2019.

Mit weihnachtlichen Grüßen,

Ihre Islamische Gemeinde Röhlinghausen

Auslobung und Ausstellung Herzenssache

In unserer Welt läuft nicht alles gut. Bilder von hungernden Menschen, Obdachlosen, verwahrlosten Tieren, vor Armut und Gewalt fliehenden Menschen, prägen unsere Wahrnehmung.  Flucht und Vertreibung, Hass und Angst sind so alltäglich geworden wie noch nie.

Unsere Teilnehmer vom Malwettbewerb sind der Meinung, es könnte alles besser werden, und wollen es, künstlerisch an die Öffentlichkeit bringen. Vermittelt wird alles was nach der Meinung der Teilnehmer in unsere Gesellschaft oder auf der Welt fehlt.

Außerdem werden die bemalten Herzen vom letzten Jahr gegen eine Spende, abgegeben. Der Erlös wird an die Kinder Hospiz gespendet.

 

Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am  19.12. um 15 Uhr im         DRK-Altenhilfezentrum, Bergmannstraße 20, in Herne- Röhlinghausen.

Im Anschluss erwartet Sie ein vielfältiges Buffet und wir haben die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.

Für die Besucher sind die Teilnahmen an den Veranstaltungen und die Versorgung kostenfrei. Die Maßnahmen werden im Rahmen des Förderprogramms INTERKULTUR RUHR gefördert. 

Außerdem können die Kinder noch ein paar Geschenke an unserem Glücksrad gewinnen.

Alle Bürger und Bürgerinnen, klein und groß, alt und jung, sind herzlich eingeladen.